Hansetuch Lünen 2016

DAS LÜNER HANSETUCH…eine einma­lige euro­päi­sche Gemäl­de­samm­lung, bestehend aus 40 Einzelwerken…ein Zeugnis der Krea­ti­vität in der Hanse und eine Moment­auf­nahme zeit­ge­nös­si­scher Kunst…Brücken der Verstän­di­gung…

Es vereint 40 Künstler aus den weit verstreuten Hanse­städten, von La Rochelle an der fran­zö­si­schen Atlan­tik­küste bis ins mehr als 3000 Kilo­meter entfernte Nowgorod, der ältesten Stadt Russ­lands, von der Hafen­stadt Bergen in Norwegen bis ins 2000 Kilo­meter entfernte Krakau in Polen…

Barbara Höpping, Förder­verein für Kunst und Kultur Lünen e.V. (aus dem Katalog: Stadt­kunst 3 – „Das Lüner Hanse­tuch“ 2017)

Das alte Rostock – Tor zur Welt

Mein vor 26 Jahren geschaf­fener Beitrag zur Samm­lung des Lüner Hanse­tu­ches bezieht sich auf dama­lige Recher­chen zum Thema und baut nach gedank­li­cher Ausein­an­der­set­zung doku­men­ta­risch und illus­trativ Symbole und formale Zusam­men­hänge zu dieser colla­ge­haft anmu­tenden Kompo­si­tion in bewußt entschie­dener Farbig­keit zusammen.
Ein Verzicht gefun­dener Fakten zugunsten einer geschlos­se­neren Gestal­tung (als welche sie viel­leicht heute entstehen würde) kam damals für mich nicht in Frage.
Und deshalb vereint der Kompaß als Meta­pher des Frei­heits­ge­dan­kens und stehend für Welt­of­fen­heit das unter­ge­or­dete Sammel­su­rium des erzäh­lenden Inhaltes auf der Silluette Rostocks und des Umrisses der Ostsee.


Landart Kukate im Wendland


Hausbesuche

Kunst im Bahn­hofs­viertel, seit Jahr­zehnten Ort kultu­reller Begeg­nung, ist ein Projekt mit kultur­so­li­da­ri­schem Ausstel­lungs­format und findet alle drei Jahre statt.

Offene Türen, Musik und Bildende Kunst in privaten Räumen, orga­ni­siert von P.ART- Freie Kultur­in­itia­tive Rostock. Initia­torin war die Rosto­cker Malerin Grit Sauer­born.


Kunst Offen

Seit 1994 lockt an jedem verlän­gerten Pfingst­wo­chen­ende im Jahr in Meck­len­burg-Vorpom­mern die Kunst. Künstler öffnen ihre Werk­stätten, Ateliers und Gale­rien.

2018 wurden die tradi­tio­nellen grafi­schen Druck­tech­niken und deren Misch­formen offi­ziell in das bundes­weite Verzeichnis den Imma­te­ri­ellen Kultur­erbes aufge­nommen, das die deut­sche UNESCO- Kommis­sion seit 2013 führt.
Dieses ist will­kom­mener Anlass, grafi­sche Blätter der letzten Jahre, insbes. Holz­drucke und Ätzra­die­rungen in einer kleinen Ausstel­lung zu präsen­tieren. Außerdem hat der inter­es­sierte Besu­cher Gele­gen­heit der Entste­hung einer Druck­grafik beizu­wohnen und Wissens­wertes über die Geschichte der künst­le­ri­schen Grafik und Beson­der­heiten der verschie­denen Tech­niken zu erfahren.

Atelier NAUM & Werk­statt­ga­lerie, Gnewitzer Str.8, 18195 Zarne­wanz
08.+ 09. Juni 2019 14.00 -18.00 Uhr


Kunst Heute

Kunst Heute wird vom Künst­ler­bund M-V orga­ni­siert und findet jedes Jahr im Oktober statt. ..


Bodypainting

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen